zum Newsletter zum Der Helgolnder
Suche
Urlaubsplaner: 0 Dokumente

Zollbestimmungen

Besucher unserer Insel können sich freuen:

Die Freigrenzen für aus Drittländern, also Nicht-EU-Staaten oder Gebiete, die als solche behandelt werden (z.B. Helgoland), mitgebrachte Reisemitbringsel wurden ab dem 1. Dezember 2008 deutlich erhöht.

Künftig dürfen Flug- oder Seereisende, die von Helgoland auf das Festland reisen, Waren für ihren persönlichen Ge- oder Verbrauch, für ihre Familienangehörigen oder als Geschenk bis zu einem Wert von 430 Euro abgabenfrei einführen. Für Reisende unter 15 Jahren bleibt es bei der bisherigen Grenze von 175 Euro.

Dabei versteht das Gesetz unter Flug- oder Seereisende Passagiere, die im Luftverkehr oder im Seeverkehr reisen; ausgenommen sind die Binnenschifffahrt sowie die private nichtgewerbliche Luftfahrt und die private nichtgewerbliche Seefahrt. Für die Helgoland betreffende private nichtgewerbliche Luftfahrt und die private nichtgewerbliche Seefahrt gilt eine Freigrenze von 300 Euro

Die seit dem 01. Dezember 2008 geltenden Regelungen im Überblick:
(Auszug aus der Verordnung über die Einfuhrabgabenfreiheit von Waren im persönlichen Gepäck von Reisenden vom 24.11.2008 [BGBl I 2008, 2235]

 

1. Tabakwaren (nur für Personen ab 17 Jahren):

a)    200 Zigaretten                  oder

b)    100 Zigarillos                     oder

c)    50 Zigarren                        oder

d)    250 Gramm Rauchtabak oder

e)    eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

 

2. Alkohol und alkoholhaltige Getränke (nur für Personen ab 17 Jahren):

a)    1 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80 Volumenprozent oder mehr              oder

2 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 Volumenprozent                             oder

eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren,                   und

b)    vier Liter nicht schäumende Weine                               und

c)    16 Liter Bier

 

3. Arzneimittel:

die dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge

 

4. andere Waren:

a)    für Reisende in der privaten nichtgewerblichen Luft-/Seeschifffahrt bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 Euro,

b)    Passagiere in der gewerblichen Luft-/Seeschifffahrt bis zu einem Warenwert von insgesamt 430 Euro,

c)    Reisende unter 15 Jahren bis zu einem Warenwert von insgesamt 175 Euro.

 

Nicht abgabenfrei ist eine unteilbare Ware, deren Wert die jeweilige Freigrenze übersteigt (z. B. Schmuck-/Kleidungsstücke, technische/optische Geräte usw.).
Die Eingangsabgaben werden vom vollen Warenwert erhoben. Die Abgaben für Waren, welche die o. g. Freimengen überschreiten, erfragen Sie bitte beim

 

Zollamt Helgoland, Tel.: 04725-304.

täglich von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie von 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet

 

 

 

Zollabfertigung – Wichtige Neuregelungen 2014

Die bisherige Regelung, dass Mehrmengen (Einkäufe über die Freimengen hinaus) auf dem Festland angemeldet werden konnten, gibt es ab sofort nicht mehr.

  • Diese Anmeldung kann ausschließlich NUR noch auf Helgoland erfolgen (Zollamt Zollmole am Binnenhafen).
  • Das Zollamt dort ist täglich von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie von 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet (an langen Tagen “Atlantis” oder “KAT” entsprechend länger).
  • Eine Zollabfertigung an der Landungsbrücke, am Nord-Osthafen bzw. im Zollcontainer am Südhafen ist NICHT vorgesehen
  • In der Konsequenz bedeutet dies, dass Gäste, die über die Freimengen eingekauft haben und diese nicht zuvor auf Helgoland angemeldet haben, im Falle einer Kontrolle auf dem Festland (diese soll es nach wie vor geben) dann Strafzoll zu entrichten haben.

 

Bestimmung als PDF zum Download

 

 

Das Zollamt Helgoland informiert:

In den Fällen, in denen der liefernde Unternehmer oder der Abnehmer einen Beauftratgten (z.B.: Bahn, Post, Verfrachter, Frachtführer, Spediteur, etc.) mit der Durchführung oder der Besorgung der Beförderung des Gegenstands beauftragt (Versendungsfälle nach § 10 Abs. 1 UstDV*), sind zollamtliche Bestätigungen für Umsatzsteuerzwecke grundsätzlich nicht erforderlich.

*) Umsatzsteuer-Durchführungsgesetz § 10 Abs. 1: Ausfuhrnachweis bei Ausfuhrlieferungen in Versendungsfällen

1) in den Fällen, in denen der Unternehmer oder der Abnehmer den Gegenstand der Lieferung in das Drittlandsgebiet versendet hat (Versendungsfälle), soll der Unternehmer den Ausfuhrnachweis regelmäßig führen.

______________________________________________________________

Alle Angaben ohne Gewähr! Bitte informieren Sie sich vor Ort über die aktuellen Bestimmungen!

Kontakt

Kurverwaltung Helgoland


Lung Wai 28
27498 Deät Lun / Helgoland

Tel.: 04725-8143-0 (Zentrale)
Fax: 04725-8143-28

E-Mail schreiben

Prospektbestellung

Bestellen