Düne
De Hallem - Eine Oase der Ruhe

Seite an Seite: Helgoland und die Düne

Auf etwa 1000 Meter Länge und 700 Meter Breite stehen dem Besucher rund 130.000 Quadratmeter feinster Strand zur Verfügung. Ursprünglich war die Düne durch einen natürlichen Wall aus Sand und Kreide mit der Hauptinsel verbunden, doch eine Sturmflut in der Neujahrsnacht des Jahres 1721 riss Insel und Düne auseinander. Heute ist die Düne die einzige Nebeninsel Helgolands und zählt daher auch zur Gemeinde sowie dem Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein. Auf der Strandinsel befinden sich der Flugplatz Helgoland-Düne, der Dünenhafen sowie der Leuchtturm Helgoland-Düne. Auch einige Unterkünfte und eine DGPS-Station sind hier untergebracht.

Traumhafte Badestrände

HIGHLIGHTS FÜR NATURFREUNDE

Wagen sich in den kühleren Monaten des Jahres nur Mutige und Abgehärtete in die kalten Nordseefluten, dann bricht auf der Düne die bevorzugte Jahreszeit für die Spaziergänger an. Der Ostteil der Düne, die „Aade“ lädt besonders zum Verweilen ein, denn wenn die Brandung ans Ufer schlägt und die Millionen Kieselsteine bewegt, ergibt sich ein außergewöhnliches Klangbild. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt: Es gibt einen kleinen Supermarkt und zwei Restaurants, von deren Terrasse aus man direkt an Palmen vorbei auf ein- und auslaufende Schiffe blickt. Hunde und Kleintiere sind leider auf der Düne nicht erlaubt!

EINMALIG: DER HELGOLÄNDER FEUERSTEIN

Eine weltweit einmalige geologische Besonderheit: Nur im Bereich der Düne von Helgoland existieren rote Feuersteine, von begeisterten Kennern auch „rote Diamanten“ genannt. Wer noch keinen Feuerstein zu Gesicht bekam, darf ihn sich mit weißer Außenschicht, gefolgt von einer schwarzen und schließlich dem namensgebenden, roten Kern vorstellen. Was den Menschen der Jungsteinzeit als Rohstoff für die Herstellung von Werkzeugen diente, wird heute wegen seines einzigartigen Aussehens vor allem zu edlem Schmuck verarbeitet. Zu finden sind die begehrten Steine am Oststrand der Düne. Jener Steinstrand besteht nämlich zu mehr als 80% aus Feuersteinen. Der rot gefärbte Feuerstein ist ebenfalls dort zu finden, wenn auch nur mit Schwierigkeit. Selbst erfahrene Sucher dürften einige Stunden benötigen, um kleine Steinchen zu entdecken.

Woher die rote Farbe stammt? Das ist weitestgehend ein Rätsel und aufgrund ihrer Entstehung vor Jahrmillionen, nicht mehr so einfach nachzuvollziehen. Entstanden sind sie in der Kreidezeit vor rund 90 Millionen Jahren. Als unsere steinzeitlichen Vorfahren dann auf sie stießen, waren sie bestimmt heiß begehrt. Denn nicht nur sahen sie schön aus, vor allem dienten sie der Verarbeitung zu Waffen und Werkzeugen. Und Feuersteine heißen nicht nur wegen ihrer roten Farbe Feuersteine. Feuer machen kann man mit ihnen nämlich auch.

NATURLEHRPFAD AUF DER DÜNE

Zeit für Begegnungen: Unser naturkundlicher Rundweg führt Sie zu den interessantesten und schönsten Plätzen der Düne. Informationstafeln informieren Sie über Spannendes und Wissenswertes. Kostenlose Broschüren erhalten Sie an der Dünenfährkasse, bei der Tourist Information, bei der Bungalowverwaltung und vom Verein Jordsand zu Schutze der Seevögel e. V.

 

 

SERVICE

Dünenfährdienst der Gemeinde Helgoland

Die Gemeinde Helgoland unterhält zwischen der Hauptinsel Helgoland und der Düne einen Fährverkehr. Die Dünenfähre fährt je nach Wetterlage von der Landungsbrücke oder aus dem kleinen Nordosthafen (bitte die aktuellen Hinweise beachten).
Alle Informationen zu den Dünenfährzeiten und Fährpreisen finden Sie >hier<

 

Strandkorbmiete

Geniessen Sie die Ruhe und entspannen Sie in einem unserer gemütlichen Strandkörbe auf der Düne – das Meer immer im Blick.
Richten Sie Ihr Anfrage bitte mit Angabe ihrer Telefonnummer (zwingend notwendig) an Mail: strandkorb@helgoland.de oder rufen Sie uns an – Tel.: 0175 3287112.

Strandbuggys und Strandrollatoren für Menschen mit eingeschränkter Gehfähigkeit

Ganz speziell für Menschen mit eingeschränkter Gehfähigkeit und für Rollstuhlfahrer haben sich die Strandbuggys, die am Nord- und Südstrand eingesetzt werden, bewährt. Diese Buggys stehen jeweils am Nord- und Südstrand bei der DLRG Station. Von dort können Sie ohne Probleme auf den Strand und an den Wassersaum fahren. Ein weiterer Buggy steht am Dünenanleger bereit, für eventuelle Notfälle oder den kurzfristigen Einsatz.
Wir stellen diese Buggys allen Urlaubern mit eingeschränkter Gehfähigkeit gerne kostenfrei auf der Düne zur Verfügung. Eine Reservierung ist nicht möglich.

 

Für Personen, die in der Mobilität eingeschränkt sind, bieten wir Ihnen Hilfe in Form von praktischen Strandrollatoren mit denen Sie die Strände erkunden können.

Bustaxi auf der Düne

Auf der Düne ist ein Taxi – Betrieb eingerichtet, der nicht nur vom Anleger zum Flugplatz, sondern auch auf allen Wegen und zu allen Zielen auf der Düne genutzt werden kann.

Nachricht gesendet!

Jetzt Kontakt aufnehmen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Newsletter Anmeldung

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Filter

Unterkunftskategorien
Ausstattungsmerkmale Objekt
Ausstattungsmerkmale Zimmer/Wohnung