Veranstaltungskalender
Von
Bis
Art

Forschung und Lehre
Die Biologische Anstalt Helgoland (BAH)

Die Biologische Anstalt Helgoland, die bereits 1892 gegründet wurde, ist seit 1998 unter dem Dach der Stiftung Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung und damit in der Helmholtz-Gemeinschaft der Großforschungszentren.

Das Ökosystem der Nordsee befindet sich im starken Umbruch. Dieser wird bewirkt durch sowohl regionale Einflüsse wie zum Beispiel die Fischerei und die Änderungen der Nährstoffeinträge durch die Flüsse, als auch global bedingte Entwicklungen, natürlich ins Besondere durch die Erhöhung der durchschnittlichen Temperatur des Nordseewassers um 1.7.°C in den letzten 50 Jahren.
Unsere Mission ist es deshalb, die Biodiversität des Schelfmeeres Nordsee zu erforschen, d.h. das Funktionieren des Ökosystems besser zu verstehen und die Rolle der Arten und Artengemeinschaften in den sich rapide ändernden Nahrungsnetzen zu erklären.

Mit modernen Methoden der Langzeit-Datenerhebung und in enger Kooperation mit anderen Institutionen, die vergleichbare Forschung im Gebiet der Nordsee aber auch überregional verfolgen, wird die Forschung auf Helgoland auch in Zukunft einen wesentlichen Beitrag dazu leisten können, ökologische Veränderungen zu analysieren und damit Entscheidungshilfen für das Ressourcen-Management und die Umweltpolitik insgesamt bereitzustellen.
Unsere Forschung wollen wir für die nächste Generation und für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich machen. Dazu hat das AWI ein Schülerlabor aufgebaut, in dem Schulklassen zu den Themen Biodiversität und Klimawandel experimentieren können.
Mit dem Bluehouse, dem Zukunftsprojekt des AWI mit der Gemeinde Helgoland, entsteht ein neuer Ausstellungsort, in dem die Forschung des Alfred Wegener Instituts und die Küstenforschung in der Nordsee anschaulich und spannend präsentiert werden wird.

Führungen durch das Tauchzentrum des AWI

Treffpunkt: Haupteingang wiss. Tauchzentrum am Binnenhafen

Die AWI-Forschungstaucher zum hautnah Erleben und Anfassen!

Das wissenschaftliche Tauchzentrum des Alfred-Wegener-Institutes stellt einen wichtigen Bestandteil der Küsten- und Polarforschung an der BAH dar. Interessierten Besuchern stellen wir daher gern das Equipment des wissenschaftlichen Tauchers „hautnah“ vor und wecken damit Forscher- und Tauchergeist.
Wissbegierige erfahren viel über die facettenreiche Arbeit unter Wasser und was es bedeutet unter erschwerten Bedingungen (schlechte Sicht, niedrige Temperaturen, etc.) mit entsprechender Ausrüstung empfindliche z.B. Messtechnik zu installieren. Sie erhalten zudem Einblick in wesentliche Aspekte unseres Sicherheitskonzeptes – die Grundlage für jeden Taucheinsatz in abgelegenen Regionen, wie den Polargebieten.
Was macht professionelles wissenschaftliches Tauchen aus (z.B. Tauchen mit Vollgesichtsmasken und Sprechverbindung)? Erfahren Sie mehr über die wesentlichen Unterschiede zum Sporttauchen. Finden Sie heraus warum das Forschungstauchen eine nachhaltige Methode in der Klimafolgenforschung darstellt und einen essentiellen Bestandteil der Küstenforschung an der BAH ausmacht.
Egal ob Taucher oder nicht – ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!

Jeden Samstag, 12:00 Uhr (7. April – 27. Oktober)

nicht am 19. Mai

 

Karten erhältlich in der Helgoland-Touristik (im Rathaus)

Teilnehmerzahl: 5 – 15 Personen

Eintritt Erw.: 7,00 €, Ki. 6 – 16 Jahre: 5,00 €

Kontakt:
Mail: liliane.lehmann@awi.de
Tel.: +49 4725-8193384

"Hummerpatenschaft"

Die Hummerpatenschaften der Biologischen Anstalt Helgoland im Alfred-Wegener-Institut sind eine Initiative für die Arterhaltung des Helgoländer Hummers. Mit einer solchen ein Patenschaft für Junghummer wurde eine Wiederaufstockung der Hummerpopulation bei Helgoland unterstützt.
Aktuell wird der Verkauf weiterer Patenschaften aus organisatorischen Gründen für Aussetztermine im Jahr 2018 ausgesetzt. Es werden deshalb zurzeit keine Patenschaften vergeben.
Die Biologische Anstalt Helgoland ist jedoch zuversichtlich, dass die Initiative fortgesetzt wird und der Verkauf von Hummerpatenschaften zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden kann.

Hilfe für den Hummer auf Helgoland
Pressebeitrag von Dietrich Mohaupt, Deutschlandfunk

Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“

Das Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“ (IfV) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und untersteht dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Das IfV betreibt Grundlagenforschung und beschäftigt sich mit den vielfältigen Beziehungen zwischen Vögeln und ihrer Umwelt. Das IfV ist zudem die Beringungszentrale für Nordwestdeutschland.

Gegründet wurde das IfV am 1.4.1910 innerhalb der Preußischen Biologischen Anstalt auf Helgoland. Nachdem kriegsbedingten Umzug nach Wilhelmshaven wurde 1953 die Außenstelle auf Helgoland, die so genannte Inselstation, wieder eröffnet. Diese beschäftigt sich nach wie vor überwiegend mit der Vogelzugforschung, insbesondere mit der Rastplatzökologie und dem Verhalten von Zugvögeln.

Das IfV bietet auf Helgoland vom 15.3.-31.10. dienstags und freitags (jeweils 16:30) öffentliche Führungen durch den Fanggarten an, Gruppen ab 8 Personen müssen Sondertermine vereinbaren.

 

Werner Heisenberg und die Quantenmechanik

Werner Karl Heisenberg

(* 5. Dezember 1901 in Würzburg; † 1. Februar 1976 in München) war ein deutscher Wissenschaftler und Nobelpreisträger, der zu den bedeutendsten Physikern des 20. Jahrhunderts zählt. Er gab 1925 die erste mathematische Formulierung der Quantenmechanik an und formulierte 1927 die nach ihm benannte Heisenbergsche Unschärferelation, die eine der fundamentalen Aussagen der Quantenmechanik trifft – nämlich, dass bestimmte Messgrößen eines Teilchens (etwa sein Ort und Impuls) nicht gleichzeitig beliebig genau bestimmt sind.

Gedenkstein für Werner Heisenberg auf Helgoland

Im Juni des Jahres 1925 gelang hier auf Helgoland dem 23jährigen Werner Heisenberg der Durchbruch in der Formulierung der Quantenmechanik, der grundlegenden Theorie der Naturgesetze im atomaren Bereich, der das menschliche Denken weit über die Physik hinaus tief greifend beeinflusst hat.

Report von FOCUS-Online-Experte Ernst Peter Fischer vom 16.02.2015 über die Entdeckung der Quantenmechanik

Nachricht gesendet!

Jetzt Kontakt aufnehmen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Newsletter Anmeldung

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Filter

Unterkunftskategorien
Ausstattungsmerkmale Objekt
Ausstattungsmerkmale Zimmer/Wohnung