Großprojekte 2022

Die Insel Helgoland befindet sich auf Wachstumskurs. Alle Erwerbsfelder der Insel freuen sich über positive Entwicklungszahlen und blicken einer aussichtsreichen Entwicklung entgegen. Das Alfred-Wegener-Institut betreibt seit über 125 Jahren international anerkannte Spitzenforschung. In 2016 ging der neue Helgolandkai in Betrieb und ist Sprungbrett für die Services der Offshore Windkraft. Die Schaffung zusätzlicher Wohnflächen war ein wichtiges Anliegen. 2020 wurden am Leuchtturm knapp 70 neue bezahlbare Wohnungen geschaffen  Die neue umweltfreundliche MS „Helgoland“ freut sich und ihre Gäste seit ihrem Betriebsbeginn auf den Helgolandverkehr. Am Helgolandkai entstand das Südhafenterminal. Hier findet seit 2019 der zentrale Frachtumschlag statt.

Binnenhafen

Sowohl die Ufer als auch das Hafenbecken des Binnenhafens waren seit mehreren Jahren nicht mehr vollständig nutzbar. Ziel der Sanierungsmaßnahmen war es daher, den Binnenhafen als Multifunktionshafen wiederherzustellen. Das neue Gewand des Binnenhafens mit zusätzlichen Sitzmöglichkeiten, neuem Beleuchtungskonzept und zusätzlichen Liegeplätzen am Südostufer wurde im Juli 2021 fertig gestellt und eingeweiht.

Die grüne Energie-Vision – Initiative AquaVentus

Grüner Wasserstoff ist als emissionsfreie Alternative zu Erdöl ein zentraler Bestandteil der Energiewende. Die Initiative AquaVentus sieht vor, mit klimafreundlicher Wasserstofftechnologie weltweit Signale zu setzen und nutzt Helgoland als optimales Reallabor, um zu den Zielen der deutschen und europäischen Wasserstoffstrategie nachhaltig beizutragen.
Das visionäre Vorhaben von AquaVentus: 10 Gigawatt Erzeugungsleistung für Grünen Wasserstoff aus Offshore-Windenergie bis zum Jahr 2035 sowie dessen Transport an Land. Eine Million Tonnen Grüner Wasserstoff pro Jahr könnten schon bald gewonnen werden.

Die vorgelegten Pläne und Visualisierungen zeigen, dass Helgoland weiter ein einzigartiges Naturparadies bleiben und sich nicht zur Industrieinsel entwickeln wird. Der einzigartige Charakter der Insel wird demnach nicht angetastet. Somit beweisen die Helgoländer:innen wieder einmal Pioniergeist und zeigen der Welt: Was hier auf der Insel entwickelt wird, kann sehr gut als Blaupause für andere Standorte dienen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://aquaventus.org.

Städtebauliche Gestaltung der Plätze

Als Urlaubs- und Ausflugsziel muss sich Helgoland den geänderten Ansprüchen und Anforderungen seiner Gäste anpassen. Daher ist es für die Gemeinde ungemein wichtig, die Insel nachhaltig attraktiv zu gestalten — sowohl für die Besucher:innen als auch für die Bewohner:innen. Die Gemeinde beabsichtigt daher, den für die Besucher:innen als zentralen Dreh- und Angelpunkt genutzten J.-A.-Siemens-Platz im Unterland sowie den etwas versteckt gelegenen Platz Hingsgaars im Oberland neu zu gestalten und aufzuwerten.

Neubau integrierte Station für Polizei, Brandschutz und Rettungsdienste

Helgoland mag zwar flächenmäßig überschaubar sein, doch im Notfall gilt hier das Gleiche wie überall auch: Jede Sekunde zählt. Daher ist es der Gemeinde ein überaus wichtiges Anliegen, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst eine angemessene und modern ausgestattete Basis zur Verfügung zu stellen.
Die Gemeinde entschied sich daher für den Bau eines neuen BOS-Zentrums. BOS steht hierbei für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, worunter Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst fallen. Baubeginn war im Januar 2021 auf dem Oberland, die Fertigstellung des Zentrums ist für Ende 2022 geplant.

Großes für die Kleinsten

2017 feierte die Helgoländer Kita des Ev.-Luth. Kitawerks Dithmarschen „Windstärke 12“ ihr 50-jähriges Bestehen. So schön dieses Jubiläum auch war, so eindringlich zeigte sich auch, dass der Kita-Bau nicht mehr zeitgemäß ist. Über die Jahre wurden die Betreuungsangebote und -zeiten erweitert — eine Krippengruppe, eine Mittagsgruppe und die Ganztagsbetreuung wurden eingerichtet.
Die ersten Zeichnungen des Planungsbüros für die neue Kita sehen sehr vielversprechend aus. Der Standort liegt zwischen Schule und Wohnen am Leuchtturm — hier soll ein zweigeschossiger Bau entstehen mit zwei Krippenräumen für die unter dreijährigen Kinder sowie zwei weiteren Gruppenräumen für die 3- bis 6-Jährigen.

Ansprechpartner

Jörg Singer
Bürgermeister Gemeinde Helgoland
Lung Wai 28
27498 Helgoland
Tel.: 04725-808-101
Mail: j.singer@helgoland.de

Nachricht versendet!

Jetzt Kontakt aufnehmen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.