zum Newsletter zum Der Helgolnder
Suche
Urlaubsplaner: 0 Dokumente

Kegelrobbensaison 2016/2017 - 350 Jungtiere gezählt

 

 

Pressemeldung

 

Kurverwaltung Helgoland

Tourismusdirektor

Klaus Furtmeier (V.i.S.d.P.)

Telefon: 04725/808-20

» tourismusdirektor‎ @ ‎ helgoland.de

www.helgoland.de

 

 

Bilanz der diesjährigen Kegelrobbensaison – über 350 Jungtiere gezählt

 

Helgoland, 5. Januar 2017 – Wie jedes Jahr verwandelte sich die Helgoland vorgelagerte Düne auch in diesem Winter erneut zum "größten Kreißsaal" der Deutschen Bucht, wenn die Kegelrobben, Deutschlands größte Raubtiere, zwischen Anfang November bis ca. Mitte Januar ihre Jungen zur Welt bringen.
Nach der Rekordzahl vom letzten Jahr mit 317 Jungtieren wurde auch in dieser Wurfzeit mit 352 Kegelrobbenbabys erneut ein neuer Höchststand erreicht.
"Dieses einzigartige Naturschauspiel - die Kegelrobben in freier Wildbahn beobachten zu können - lockt seit vielen Jahren immer mehr Wintergäste, Naturfotografen und Filmteams nach Helgoland, schließlich gibt es das europaweit in dieser Form nur auf Deutschlands einziger Hochseeinsel zu sehen", berichtet Helgolands Tourismusdirektor Klaus Furtmeier. Zwischen Anfang November und Anfang Januar fanden rund 30 Führungen mit über 300 TeilnehmerInnen statt. Die Gesamtzahl der Dünenbesucher, die sich die Kegelrobbenkolonien selbst/auf eigene Faust angesehen haben, liegt allerdings erheblich darüber.

Mit der ständig anwachsenden Anzahl der Tiere und der Wintergäste auf der Düne sind auch die Anforderungen an ein intelligentes Kegelrobbenmanagement gestiegen, um nachhaltig ein harmonisches Miteinander von Mensch und Tier zu gewährleisten.
Damit dies so bleibt, kümmern sich die gemeindliche Dünenrangerin, der Seehundjäger und der Verein Jordsand e.V. (letzterer mit bis zu sieben ehrenamtlichen Kräften) um die Information der Gäste und die Besucherlenkung, die gerade bei Hochwasserlagen und an bestimmten Tagen verstärkt notwendig geworden ist. Neben verschiedenen Aussichtplattformen, die bereits vor wenigen Jahren errichtet wurden, gab es in diesem Winter zusätzlich einen Panorama-Weg an einem Teilabschnitt des Nordstrand-Dünengürtels, der einen wunderbaren Überblick über das Geschehen am Strand ermöglicht. Des Weiteren informieren spezielle Flyer und eine zweisprachige Durchsage auf der Dünenfähre über Interessantes, Wissenswertes sowie die besonderen Anforderungen auf der winterlichen Düne.

 

Bilder: (rechte- und honorarfrei): Lilo Tadday – www.foto-helgoland.de

Nutzung nur in zeitlichem und sachlichem Zusammenhang mit dieser Pressemeldung;

eine anderweitige Verwendung und die Weitergabe sind ausgeschlossen – herzlichen Dank!

 

 

 

 

Kontakt

Kurverwaltung Helgoland


Lung Wai 28
27498 Deät Lun / Helgoland

Tel.: 04725-8143-0 (Zentrale)
Fax: 04725-8143-28

E-Mail schreiben

Prospektbestellung

Bestellen