zum Newsletter zum Der Helgolnder
Suche
Urlaubsplaner: 0 Dokumente

Projekt Hummerpatenschaft auf Helgoland

Pressemeldung

 

V.i.S.d.P.

Kurverwaltung Helgoland

Tourismusdirektor Klaus Furtmeier

Lung Wai 28, 27498 Helgoland

Telefon: 04725/808-20

» tourismusdirektor‎ @ ‎ helgoland.de  » www.helgoland.de

 

 

Projekt Hummerpatenschaften auf Helgoland – eine öffentliche Artenhilfsmaßnahme

Nächster Auswilderungstermin am 23. August 2015

Helgoland , 18.08.2015

Nach den bereits sehr erfolgreichen Aktionen von 2008 bis 2014 werden am Sonntagabend, den 23. August, von MitarbeiterInnen der Biologischen Anstalt Helgoland (BAH) des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, 300 aufgezogene Junghummer ausgewildert. Diese Tiere werden zunächst in der Züchtungshalle der BAH in Transportgefäße überführt. Gegen 20.00 Uhr legt das institutseigene Forschungsboot „Aade“ mit den Hummern an Bord ab und fährt über die Helgoländer Reede Richtung Norden, wo dann die farbmarkierten Tiere ins Meer freigelassen werden. Begleitet wird die Aktion von Helgoländer Börtebooten mit gut 100 Hummerpaten, die zuvor über den Termin informiert wurden. „Einige der Paten werden extra zu diesem Ereignis anreisen“, freut sich Helgolands Tourismusdirektor Klaus Furtmeier, der natürlich selbst auch Hummerpate ist und die Auswilderung mit begleiten wird.

Seit Dezember 2007 vergeben die „Bio“ und die Kurverwaltung Helgoland als Kooperationspartner Patenschaften für Junghummer. Bisher wurden 2.300 Hummerpatenschaften übernommen. Die Freunde dieser Krebsart unterstützen damit finanziell die Aufzucht von Junghummern für eine Stabilisierung der Population des Helgoländer Wappentieres.

Der Helgoländer Hummer war früher für die Insel von großer wirtschaftlicher und auch ökologischer Bedeutung. Seit Mitte der 1950iger Jahre sind die Bestände dramatisch zurückgegangen und seit Anfang der 1970iger Jahre auf niedrigem Niveau stabil. Mehrere Stressfaktoren wie Lebensraumzerstörung und Umweltverschmutzung sowie Fischerei haben die Hummerpopulation vermutlich so weit schrumpfen lassen, dass sie aus eigener Kraft nicht wieder zu alter Größe anwächst. In der Biologischen Anstalt Helgoland wird das Leben der Hummer erforscht und nach Möglichkeiten gesucht, die natürlichen Bestände zu vermehren. Dadurch soll die hohe Artenvielfalt des Helgoländer Felssockels erhalten und garantiert werden. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass eine Wiederaufstockungsmaßnahme in großem Stil den Bestand langfristig anheben könnte. Jeder ausgewilderte Hummer trägt zum Erhalt der Helgoländer Population bei.

Anmeldungen zur Hummerpatenschaft unter

» http://www.helgoland.de/interessen/forschung-und-lehre.html

 

 

Text: Dr. Isabel Schmalenbach, Biologische Anstalt Helgoland, Klaus Furtmeier, Kurverwaltung Helgoland

Hinweis zu den beigefügten Photos:

Abdruck bei Nennung des Photographen (Isabel Schmalenbach, Zusatz jeweils bitte: AWI – Alfred-Wegener-Institut) honorarfrei – Belegexemplar erbeten!

Bildbeschreibung:

Bild 1: Hummer in Transportgefäße, bereit zum Auswildern. Foto: Alfred-Wegener-Institut / Isabel Schmalenbach

Bild 2: Markierter Junghummer. Foto: Alfred-Wegener-Institut / Isabel Schmalenbach

 

 

Kontakt

Kurverwaltung Helgoland


Lung Wai 28
27498 Deät Lun / Helgoland

Tel.: 04725-8143-0 (Zentrale)
Fax: 04725-8143-28

E-Mail schreiben

Prospektbestellung

Bestellen